Ach herje.

 Ich glaube ich sollte das mit dem Fahrradfahren nun wirklich sein lassen. Oder ich fahre alternativ nur noch mit Inlinerschützern, Schutzhose und so gepolstert, dass nichts mehr passieren kann. Inzwischen befinden sich mein rechtes Knie und mein rechter Fuß wieder auf dem Weg der Besserung. Das freut mich sehr, denn es hat ziemlich lange gedauert bis meine Schürfwunden sich dazu hinreißen ließen endlich zu heilen. Ich glaube dieser Fahrradunfall war der übelste in meiner gesamten Fahrradkarriere. Nicht nur, weil er böse geendet hat und ich zum ersten Mal wirklich verletzt war, sondern auch deshalb, weil er von jemandem beobachtet wurde, der das nicht hätte sehen sollen! Zu spät … Ehrlich gesagt weiß ich selbst nicht was los war. Plötzlich kam eine gerade Kurve, ein Bordstein oder ein Schlagloch. Vielleicht war ich in Gedanken auch woanders oder habe einfach in der Welt umhergeschaut und nicht aufgepasst … Ab in die Wiese! Und ihr müsst bedenken: Ich war flott unterwegs und bin nicht alleine gefahren, sondern in Gesellschaft von jemandem vor dem das einfach nicht hätte passieren dürfen. Kennt ihr so Momente in denen ihr denkt „Erde geh auf und verschluck mich“? Und genau so einer war das. Die Situation kannst du auch nicht mehr retten da hilft nicht mal lachen. (Obwohl ich das in dem Moment trotzdem musste, weil ich dachte: Na klasse das war jetzt wieder so typisch! Hast du gut gemacht!) Da kann man dann nur froh sein, dass man nicht in der Lage ist die Gedanken des anderen zu hören ((:

 

29.7.12 14:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Werbung